Sauvignon Blanc | Grüner Veltliner | Weißburgunder | Spätburgunder | Lagrein | Riesling | Benetris | Cuvee | Dornfelder | Grauer Burgunder | Blanc de Noirs | Cabernet Cubin | Huxelreebe Beerenauslese | Scheurebe Beerenauslese | Silvaner | Chardonnay | Saint Lorent | Auxerrois | Kerner Spätlese



Neu im Sortiment

Die Kreation des Neuruppiner Somelliers 
Peter Sonntag

Black Cuvee Jahrgang 2018

Der Black Cuvee- was für ein Wein. Längst ist es en vogue solche Kreationen auch auf den deutschen Markt zu lancieren. Die Kompositionen verschiedener Rebsorten zu einem finalen und vor allem auch beeindruckenden Endprodukt sind nunmehr häufig bei deutschen Winzern zu finden. Uns gelang es Dirk Emmich, namenhafter Produzent aus Bermersheim- Rheinhessen, für unser erstes Projekt zu gewinnen. Das Ziel war es einen komplexen und dennoch auch homogenen Wein zu kreieren. Nach einigen Stunden der Verkostung verschiedenster Barrique stand die Assamblage fest. Der Black Cuvee war geboren. Der Hauptbestandteil ist Cabernet Mitos, weitere Partner aus differenzierter Eiche komplettieren diese sehr wertige Kreszenz. Im Resultat ein kraftvoller Rotwein mit reichlich Textur und dunkelster Farbe. Die minimale Säure und nur ein Hauch Restzucker machen das Ganze rund und sorgen für eine edle Balance im Fazit. Unser Black bietet ein großartiges Preis/Genussverältniss und zeigt hinzu noch reichlich Potential für die Reifung und Entwicklung. Selbst Dirk Emmich war überrascht was ihm da gelang, manchmal braucht es eben den Anstoß zu neuer Köstlichkeit. 

Wir sind stolz auf unser Baby.

Liebe Freunde unserer Kultur und Eventveranstaltungen, auch das wunderbare Thema Wein spielt bei uns eine besondere Rolle. Unterstützt durch meinen alten Freund Peter Sonntag, seines Zeichens Sommelier, gibt es in unserer Scheune eigens ausgesuchte Weine aus Peters neuer Wahlheimat Rheinhessen und der benachbarten Pfalz zu erwerben.

Weingüter & Weine

Card heading

Ein echtes Familienweingut wie aus dem Bilderbuch.
Auf 20 ha werden zahlreiche Rebsorten kultiviert, wobei modernste ökologische Verfahren der Standard sind, um authentische und eben auch sehr wertige Weine zu zeigen. Markus Keller mit Frau und Eltern zeigt eindrucksvoll sein Können und wir sind sehr erfreut einige erste Kreszenzen von ihm in Neuruppin zeigen zu können.

 Sauvignon Blanc trocken
2017

Ein sehr gelungener Sauvignon, enorm frisch und saftig im Mund. In dem eher schwierigen Jahrgang 2017 stellt Keller eindrucksvoll sein Können unter Beweis.
Dieser vorzügliche Sommerwein lässt einfach keine Wünsche offen. Eher französisch in der Stilistik und dennoch so ganz eigen, er braucht etwas Zeit im Glas- aber dann!

 Grüner Veltliner trocken
2017

Die eher aus Österreich stammende Rebsorte hat längst auch in deutschen Weinbergen Einzug gehalten. Die charmante und fruchtvolle Stilistik, sowie die moderate Säure wirken enorm süffig, jedoch zeigt der Wein auch Charakter und verlangt somit gern nach einem Glas mehr.

 Weißburgunder „S“ trocken
2017

Ein absolutes Must Have - selten kann man einen so vollkommenen Burgunder noch dazu auf diesem Preis/Genussverhältnis verkosten.
Diese enorm stoffige Rebsorte brilliert auf ganzer Ebene. Eine perfekt integrierte Säure und der satte Extrakt füllen gleichsam den Mund mit einem langen Finale. Wunderbar!

 Spätburgunder „R“ trocken
2015

Ein Prachtexemplar seiner Liga - aus dem ordentlichen Rotweinjahrgang 2015, ein typischer Pinot mit vielen Reflexionen in seiner feinen Sensorik.
Der gekonnte Holzeinsatz präsentiert edelste Tannine auf der Zunge und überzeugt weiter mit feinstem Toasting, elegant und kraftvoll zugleich.
Ein Wein für Kenner der Burgunder!

Lagrein „R“ trocken
 2016

Die aus Südtirol stammende, dort autochthone Rebsorte, ist eines der Lieblingskinder von Markus Keller.
Die schmeichelhafte Ausrichtung besticht durch eine schöne Farbintensität und geschliffene Gerbsäuren.
Der seidige, dennoch kräftige Körper macht diesen Lagrein zu einem edlen Trinkerlebnis.

Drei Trauben als Auszeichnung im Restaurantführer Gault Millau sprechen wohl beeindruckend für sich. Dieser rein biologisch geführte Top Erzeuger hat eindeutig seine Stärken bei seinen wahrlich grandiosen Rieslingen. Bingen verfügt als einziger Weinort in Rheinhessen über Quarzit Böden, dies bewirkt ein fast spektakuläres Alleinstellungsmerkmal.

Riesling Quarzit trocken
 2015

Was für ein geiler Wein - die beginnende Reife von diesem Koloss präsentiert somit
einen fetten, saftigen Riesling der deutschen Extra-Klasse. Der große 15er Jahrgang in dieser Region trägt mit dazu bei, eine solche absolute Spitzenqualität exakt auf diesem Punkt zu ermöglichen, großes Kino für Rieslingfreaks!!!
Wieder einmal der beste Beweis dafür, daß eine gewisse Reife einfach notwendig erscheint, um schlafende Riesen zu erwecken.

Gundersheim steht gleichsam für Rotwein - einer der Orte Rheinhessens, welcher wirklich in der Lage ist, große Weine hervor zu bringen.
Noch immer bleibt Deutschland wohl eine grandiose Weißwein- Nation, doch es gibt sie, diese Oasen der prächtigen roten Tropfen, welche tatsächlich internationales Format aufzeigen können.
Dieser familiär geführte, eher kleine Betrieb, glänzt mit so genannten Piwis - pilzwiderstandsfähige Kreuzungen - welche immer noch völlig zu Unrecht eine Novität darstellen, die Ergebnisse hier sind ganz wunderbar.

Benetris trocken 
 2015

Eine Cuvee aus Acolon, St. Laurent & Cabernet Dorsa, diese stoffige Komposition begeistert durch einen fülligen, fruchtbetonten Körper mit gut integrierten Tanninen.
Die einjährige Vinifikation in französischem Barrique sorgt für das kräftige Finale am Gaumen mit aber auch runder Textur. Die Farbe ist intensiv dunkel, die Komplexität ist verführerisch und somit ein wirklich gelungener deutscher Rotwein!

Cuvee Mundorff trocken
 2015

Was für ein Wein – Assamblage aus Cabertin, Cabernet Dorsa & Cabernet Cantor.
Dieser nahezu mächtige Rotwein nach dem Gründervater des Gutes benannt, zählt zweifellos zum Besten was Winzer in Deutschland innerhalb solcher Kreationen in die Flasche bringen können. Eine großartige Entdeckung!

Dieser neu gebaute und moderne Vorzeigebetrieb der südlichen Weinstraße, zählt wohl eher zu den Puristen unter den Pfälzer Winzern. Die sorgfältig gemachten Weine sind immer sauber lanciert und zeigen vortrefflich den Stil der jeweiligen Rebsorte. Vater und Sohn ergänzen sich prima in den wichtigen Phasen des Anbaus und der ebenso wichtigen Phase aller Prozesse im Keller. Wir zeigen sehr bewusst die gereiften Tropfen, weil erst die Entwicklung und Reife von Simons Tropfen ihre wahre Genialität perfekt in Szene setzt.

Riesling Spätlese „Groß“ trocken 
 2013

Nur selten noch am Markt zu finden. Ein großer Riesling auf seinem sensorischen Zenit. Ein fast dicker Wein mit komplett eingebundener Weinsäure, langes Finale und eine mehr als üppige Frucht begeistern vollends. Die deutsche Weinlobby verbreitet leider allzu oft den Irrglauben, dass junge Weißweine das alleinseligmachende sind. Erst nach einer entsprechenden Entwicklung auf der Flasche zeigen große Tropfen all ihre Größe und Komplexität. Den Namen „Groß“ bezeichnen wir somit
mehr als nur angebracht.

Cuvee Mundorff trocken
 2012

Extra Brut Flaschengärung
Es gibt viele deutsche Sekte, leider zu viele schlechte eben auch. Willi Simon kann zu Recht stolz sein auf diesen großen Schaumwein internationaler Güte.
Es braucht keinenChampagner, um die wertvolle Stunde zu feiern. Auch hier ist es das Alter, was Genialität bewirkt: die Grundweine dieses Sektes stammen aus den besten Lagen des Gutes und das lange Hefelager bringt entsprechende Kraft und Finesse eines Spitzensektes hervor.

Cuvee Rose halbtrocken
 2016

Ein unkomplizierter sommerliche Rose, mit 12 g Restzucker, für alle diejenigen unter Euch, welche sehr gern auch mal die leichte liebliche Note eines Weines suchen.
Die Frucht begleitet diesen schönen Zechwein mit einer reduzierten Weinsäure, eine gelungene Balance aller Inhaltstoffe. Auch ideal für eine Gute Laune Schorle - der Sommer kann kommen.

Die Dartings, das sind hier Bruder und Schwester, welche in sinnvoller Symbiose dieses beachtenswerte Weingut führen. Man kommt aus dem Staunen fast nicht heraus, wenn man die Vielzahl der hergestellten Weine degustiert.
Für jeden ist hier etwas dabei, jedoch nahezu jedes Produkt vermag es zu begeistern. Wir zeigen eine erste kleine Auswahl und taten uns wahrlich schwer damit, uns festzulegen.
Helmut Darting, ein Kellermeister, der noch alten Schule, welcher es grandios versteht Weinbautradition mit modernsten Aspekten zu vereinen, ist ein wahrer Könner seines Fachs.

Dornfelder trocken
 2015

Wohl einer der Klassiker der deutschen Rotweine. Leider zeigt seit Jahren der Einzelhandel allzu schlechte Vertreter seiner Gattung. Aber es gibt sie noch, die signifikanten, süffigen und sauberen Dornfelder welche eben für das so typische unkomplizierte Trinkvergnügen sorgen.

Grauer Burgunder trocken
 2017

Ein absolutes Must Have auf jeder noch so kleinen Weinkarte. Grauer Burgunder steht für Trinkspaß ohne Reue. Die Stilistik solcher Weine besticht eben durch wenig Weinsäure und sehr viel Frucht. Doch jedoch auch hier ist der Markt überschwemmt mit teilweise unseriösen Schöpfungen, welche jeden Charme vermissen lassen. Hier zeigt sich all die Solidität des Winzers Helmut Darting – schönes Preis/Genussverhältnis!

Blanc de Noirs trocken
 2017

Nicht mehr weg zu denken unter den Sommerweinen – rote Trauben, weiß gekeltert, diese segensreiche Erfindung ursprünglich aus der Champagne stammend, sorgt für süffige und leichte Weine, aber eben mit ganz eigener Identität. Dartings Wein zeigt den typischen Charakter solcher enorm beliebten Spaßmacher.

Sauvignon Blanc trocken
 2017

Ein Sauvignon mit Einzellagen Herkunft, dieser wichtige Aspekt zeichnet gleichsam verantwortlich für alle wichtigen Merkmale dieser beliebten Bouquet Rebsorte. Als würde einem ein Engel auf die Zunge „pinkeln“, so wirkt es fast, wenn man diesen Wein mit einem guten Schluck über die Zunge gleiten lässt. Von allem etwas da, viel belebende Frische, satte Frucht und die atypischen Merkmale – Stachelbeere und Paprika in Vollendung.

 Cabernet Cubin trocken
 2012

Eine Kreuzung von Blaufränkisch & Cabernet bereits aus dem Jahr 1970, allerdings erst seit 1999 auf dem Markt zu finden. Helmut Darting hat einen wahrhaftig prächtigen Cubin in dem großen Jahrgang 2012 jn die Flasche gebracht.
Somit eine echte Rarität in Beckers Scheune, so lange der Vorrat reichen mag!

Huxelrebe Beerenauslese edelsüß
 2012

Eine alte Kreuzung nach Wilhelm Huxel benannt, die Botrytis- Weine werden leider viel zu selten offeriert, dabei sind diese weltweit unter den Fans der edelsüßen Weine ja so begehrt! Die hohe Reife und die hier erwünschte Graufäule bewirken ein schier endloses Feuerwerk für die Sinne.
Probiert es einfach aus.

Scheurebe Beerenauslese edelsüß
 2013

Exakt diese Beerenauslese ist für unseren Sommelier wohl der Beste edle Süßwein aus Deutschland, den er in den letzten Jahren verkosten durfte. Extrem hohe Öchslegrade in Einheit mit dem richtigen Lesezeitpunkt und natürlich dem goldenen Händchen des Winzers zu verdanken, führen in Einheit zu einem furiosen Rausch der Sinne. Wer das versäumt, ist nicht nur selber schuld, so etwas ist pure Offenbarung und jeden Cent wert!

Wow - was für ein grandioses Weingut. Jeder Wein ein Treffer. Es ist uns somit eine ganz besondere Freude, diesen herausragenden Produzenten in Neuruppin zu präsentieren. Gerd Faubel zählt ohne Zweifel zu den absoluten Shooting- Stars der Weinbranche und das nicht nur in der Pfalz, sondern sicher auch deutschlandweit. Sein schnörkelloser Stil und vor allem die hohe Ambition, mit welcher er im Weinberg und Keller arbeitet sind beispielführend für die moderne Winzergeneration. Seine Kreszenzen weisen immer eine perfekte Harmonie auf, die Balance von Säure und spürbarer Restsüße ist bezaubernd.

Gutsriesling trocken 
 2017

Der Gault Millau schrieb mal: Es gibt Rieslinge im Liter und es gibt Faubel! Wie wahr, tatsächlich haben auch wir nie zuvor einen besseren Gutsriesling in einem Liter-Format getrunken, leider sehr geil! Nahezu perfekt wirkt diese Qualität, mehr Wein fürs Geld gibt es einfach nicht, grandios!

Silvaner trocken
 2016

Wir sind sehr froh darüber, noch einige 16er Silvaner von Faubel ergattert zu haben. Ein Wein, welcher sich absolut auf seinem Zenit befindet. Fast fett kommt er daher, mit praller überwältigender Frucht betört er die Sinne aufs Vortrefflichste. Bewusst ist hier etwas mehr Zucker im Spiel, mit 10 g wäre er eigentlich schon halbtrocken, und dennoch kommt jeder mit so einem charmanten Kraftprotz zu recht.

Grauer Burgunder Kapellenberg trocken
 2017

Wenn Euch der Burgunder von Darting schon gefällt, was sagt Ihr wohl zu diesem Wein. Pures Suchtpotential! Die hohe Reife des Lesegutes, verbunden mit der intensiven und gekonnten Bodenarbeit im Weinberg, ergeben einen Wein
der Spitzenklasse par Excellence. Die prächtige Farbe und das gesamte Orchester führen dazu, dass man nicht mehr von dieser furiosen Schöpfung lassen möchte. Auch hier – leider geil!

Chardonnay Kapellenberg trocken
 2017

Anything, but Chardonnay? Dieser geflügelte Satz kommt wohl daher, dass es weltweit so viel Müll von dieser Rebsorte zu erwerben gibt. Für uns hingegen ist es ein Vergnügen zu zeigen, was Faubel auch mit dieser Rebe anstellt. Nahtlos zieht sich hier sein Faden von höchstem Qualitätsanspruch weiter durchsProfil.

Blanc de Noirs Maikammer Heiligenberg trocken
 2016

Tja, Ihr ahnt schon was kommt? Richtig – wieder eine Empfehling. Spätburgunder weiß gekeltert, einfach ein Träumchen. Die meisten Vertreter dieser Modegattung sind eher überflüssig und suchen vergeblich nach ihrer eigenen Identität, nicht unser Faubel Icon. Leider gibt es nur noch wenige Flaschen, das war‘s dann. Also beeilt euch, um an dieser Trinkfreude teilzuhaben.

Riesling Herrenletten trocken
 2017

In 2016 zählt dieser Wein zu den besten in ganz Deutschland. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis die Lager leer gekauft waren. Der neue Jahrgang ist auf der Flasche und verspricht ebenso eine große Zukunft.
Auch wieder ein sensationelles Paket der geschmacklichen Tiefe, ein Riesling der ganz anderen Art. Keinerlei schroffe Apfelsäure, die wohl viele auch vom Riesling fernhällt. Die Fülle im Mund scheint nicht enden zu wollen, sicher ist das mit den Maßstäben des elitären VDP ein Großes Gewächs, wir sind froh das Gerd Faubel den Versuchungen dieser Vereinigung Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter bisher widerstehen konnte, so bleibt eine solche Spitzenqualität noch bezahlbar!

Ein noch recht junger Winzer, aber mit dem Vater im Rücken, welcher es versteht, die Vielfalt seiner Böden und Reben meisterhaft einzusetzen. Das Know-How der jungen Winzergeneration im Zusammenspiel mit den Erfahrungen der Älteren ist in Deutschland in den letzten 15 Jahren ja so segensreich gewesen. Auch in diesem Musterweingut merkt man deutlich die dynamische Entwicklung der letzten Zeit. Georg ist eigentlich ein klassischer Purist und dennoch merkt man bei seinen Weinen auch den Hang zur Experimentierfreudigkeit.
Auf dem Weg zur höchsten Qualität eine geniale Mischung finden wir.

Spätburgunder Selektion trocken
 2015

Der Spätburgunder gehört wohl immer noch zu den wichtigsten Reben der nationalen Weinbautradition. Dennoch war und bleibt es immer noch schwer, wirklich bemerkenswerte Weine dieser Gattung auf dem Markt zu entdecken. Allzu oft passt irgend etwas nicht, das so wichtige Preis/Genussverhältnis ist nirgends schwieriger zu beurteilen als eben bei den Pinots. Es braucht andererseits auch einige Verkostungserfahrung um die wahren Werte in einem perfekten Spätburgunder zu finden. Aber was Georg hier gezaubert hat, ist schier unglaublich!
Dieser Spätburgunder wurde lanciert in 500 l Tonneau und in französischem Barrique, und gerade hier kommt es auf das richtige Händchen an. Mehr als gelungen – ein enorm dunkler und stoffiger großer Spätburgunder, der zweifelsohne aktuell zu den besten in dieser Preisliga in Deutschland zählen darf, Grand Merci dafür an den talentierten Winzer!

Ein echter Freak – dieser Frank Heyden. Wieder ein noch recht junger Kerl, der es versteht, im Einklang mit der Natur zu arbeiten. Seine Weinberge und somit die Reben und Böden richtig lesen kann, die richtigen Entscheidungen bei der Vinifizierung dann auch trifft. Selten haben wir einen so fast vernarrten Typ getroffen, was aber so enorm wichtig ist, um Top-Resultate zu erzielen.
Man darf sehr gespannt sein, wohin sein Weg noch führen mag, wir sagen dazu ganz klar – an die Spitze der besten Erzeuger Deutschlands.

Saint Laurent trocken 
 2015

Wo der St. Laurent her kommt, ist nicht genau bewiesen, möglicherweise stammt er aus Frankreich, zumindest brachte diese Rebe ein deutscher Apotheker Mitte des 19. Jahrhunderts nach Deutschland. Sie ist eine natürliche und spontane Mutation des Pinot Noir, daher hier wohl viele Gemeinsamkeiten in der Stilistik. Und dennoch gibt es bei guten Exemplaren so vortreffliche Unterschiede. Frank Heyden ist wohl so etwas wie ein St. Laurent Papst, selten haben wir eine Abfolge einiger Jahrgänge so konstant und grandios erlebt. Auch der 15er besticht durch eine intensive Farbe und einen weichen, sinnigen Körper. Die Tannine sind da, wo sie hingehören, mit 0,1 g Restzucker ein wahrlich trockener Wein.
Für alle Fans dieser Rebsorte wieder ein Must Have –
zu diesem Preis kaum zu finden!

Das Weingut ist noch ein echter Insider Tip, wenngleich bereits Feinschmecker, Gault Millau und erst kürzlich auch die Vinum des Lobes voll waren. Die Vielfalt der Böden und die daraus sich ergebende Rebenfülle sind ebenso auch Glanz und auch Herausforderung für die junge, sehr talentierte Winzerin Katja Rettig. Sie kultiviert gern auch seltene Vitis, welche wir gern auch in Neuruppin offerieren. Zunächst liegt dabei unser Focus auf Weine mit Restsüsse und die dementsprechende süffige Textur.

Auxerrois halbtrocken
 2017

Mit subtilen 14 gr. Restzucker ein gut lancierter, frischer Zechwein mit einer charmanten Balance von Frucht und gut verpackter Weinsäure. Ein Easy to Drink Wein mit geradlinigem Gesamtauftritt somit. Diese seltene Kreuzung aus Weißer Heunisch & Pinot, mit vermutlichem Ursprung in Frankreich, genießt in Deutschland immer noch Seltenheitswert, wenn sie auch gerade hier in Rheinhessen eine gewisse Renaissance erfährt.

Kerner Spätlese lieblich
 2014

Auch der Kerner ist nunmehr zu einer Novität geworden. Bereits 1929 aus Trollinger & Riesling gekreuzt und nach dem schwäbischen Dichter Kerner benannt, ist sie heute selten in den deutschen Weinbergen geworden. In den 80ger Jahren noch ein Standard als süßer Wein, ist dieser exemplarisch süffige Wein fast kostbar zu bewerten. Dieses entwickelte Exemplar wirkt immer noch jugendlich und fast grazil. Dennoch erfüllt sich am Gaumen die leichte Würze und süßliche Tiefe auf kapriziöse und texturreiche Weise.

Beckers Scheune | Dorfstr. 19a | 16818 Neuruppin - Wuthenow

 0175 56 64 005

 dirk@beckers-scheune.info

Impressum

Datenschutz

Die Blaue Reise
Unser Tip für einen entspannten Urlaub